zurück

Überwintern auf Mallorca

Sonnenuntergang

Das Bild ändert sich in den Wintermonaten "überwiegend in der Zeit von Anfang November bis Ende Februar" am Flughafen wird es ruhiger und es kommt und geht eine andere Klientel auf die Insel. Das Bild wird fast ausschließlich geprägt von jenen die Eigentum auf der Insel haben und pendeln, sowie denen die sich für eine animierte Form der Überwinterung entschieden haben. Immer mehr Rentner buchen über die großen Reiseanbieter einen allinklusive Langzeiturlaub. Dieser ist in einem Vier-Sternehotel für zwölf Wochen schon um 2.500 € zu haben. Es gibt aber auch noch preiswertere Unterkünfte an der Playa de Palma. In den organisierten Hotelanlagen und den wenigen geöffneten Lokalen der Umgebung ist fast alles wie in Deutschland, die Verpflegung, die Unterhaltung und die Mitbewohner. Nur wenige dieser Rentnergeneration nutzt die Gelegenheit auf eigene Faust z. B. mit einem Leihwagen die Insel zu erkunden. Die meisten gehen ihren täglichen Gewohnheiten wie im kalten Deutschland nach. Viele kommen schon seit Jahren in das gleiche Hotel und haben langjährige Freundschaften mit Gleichgesinnten geschlossen. Am beliebtesten für solche Langzeiturlaube ist die Playa de Palma und der Ort Paguera, sowie am anderen Ende der Insel Alcudia, Cala Radjada und Cala Millor.


Die beschauliche Winterzeit ist aber auch ideal zum relaxen. Mallorca ist ja eine relativ große Insel und die Landschaft hat eine Vielfalt zu bieten. Wenn man viel wandern will eignet sich eher der Osten der Insel, oder die Gebirgsregion in der Serra de Tramuntana. Der große Vorteil in den Wintermonaten ist das Wetter mit den noch relativ vielen Sonnenstunden, welches zu einem Sonnenbad auf dem Balkon des Hotels oder zu ausgedehnten Spaziergängen mit anschließendem Kaffeetrinken am Meer einlädt. Die kilometerlangen Strände sind wie ausgestorben.


Hotel

Die Langzeiturlauber auf Mallorca feiern die Festtage genau wie in der Heimat, selbst an echten Tannenbäumen (aus Deutschland eingeflogen) fehlt es nicht. In den großen Hotelanlagen geht es genau so festlich zu wie in Deutschland, die Speiseräume und Bars sind weihnachtlich geschmückt und im Hintergrund hört man die bekannten Weihnachtslieder aus aller Welt.

Auch die Mallorquiner feiern ihr Weihnachten. Im Gegensatz zu Deutschland findet man keine Weihnachtsbäume. Krippendarstellungen sind die mallorquinische Tradition. Die Krippen sind nicht nur in privaten Häser zu finden, sondern auch in öffentlichen Gebäden. Im Rathaus von Palma wird eine große Krippe mit Figuren, die das Leben auf Mallorca nachbilden, aufgebaut. In den letzten Jahren haben sich immer mehr deutsche Mentalitäten in das mallorquinische Weihnachtsfest eingeschlichen. Die Geschenke werden erst am 6. Januar von den heiligen drei Königen verteilt. An den Weihnachtstagen wird es schwer sein in den von Einheimischen besuchten Lokalen einen Platz zu bekommen. Die Spanier lassen sich bekanntlicherweise beim Speisen nicht aus der Ruhe bringen, es gibt mehrere Gänge und so ein Festmahl kann sich schon mal über einige Stunden hinziehen.


Die Hauptstadt Palma ist überings in der Weihnachtszeit mit Hunderttausenden von Lichtern festlich geschmückt. Auf dem Plaza Mayor findet ein idyllischer Weihnachtsmarkt statt. Palma ist einfach ein traumhafter Ort um auf das Christkind zu warten!

Den Jahreswechsel begeht man auf Mallorca wie fast überall auf der Welt. Viele Hotels bieten Silvestermenüs mit Unterhaltungsprogramm an. Die Utensilien für das Silvesterfeuerwerk werden mittlerweile auch in Mallorca angeboten. Nur auf den Schnee muss man auf jeden Fall verzichten!

Alles in allem lebt es sich zu dieser Jahreszeit positiver auch Mallorca und vielleicht sogar günstiger.


Quelle: Wikipedia  und Spanien Lexikon

Top

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!